Auf 1,4 Quadratmeter

Yaskawa hat sein Arcworld-Portfolio um zwei kompakte schlüsselfertige, roboterbasierte Schutzgas-Schweißzellen erweitert. Diese werden auf der Schweißen 2019 im September in Linz zu sehen sein.

01. August 2019
Auf 1,4 Quadratmeter
Mit der Arcworld RS Mini (im Bild) und einer weiteren kompakten Komplettlösung erweitert Yaskawa sein Arcworld-Portfolio an schlüsselfertigen, roboterbasierten Schutzgas-Schweißzellen. (Bild: Yaskawa)

Dort werden die beiden bisher kompaktesten Mitglieder der Produktfamilie erstmals auch in Österreich präsentiert. Die Arcworld RS Mini benötigt 2,3 Quadratmeter Aufstellfläche, die Arcworld HS Micro nur 1,4 Quadratmeter.

Die Kompaktzellen bieten eine flexible, platzsparende und kostengünstige Option für den Einstieg in die Automation oder als Ergänzung manueller Schweißsysteme, wie der Anbieter weiter mitteilt.

Ein manuell zu betätigender Drehtisch ermöglicht das Einlegen von Teilen, während die Werkstücke in der Zelle bearbeitet werden. Dies reduziert die Stillstandzeit und erhöht den Teiledurchsatz.

Beide Kompaktzellen werden komplett mit Plattform und Gehäuse, Roboter, Schweißpaket und allem erforderlichen Zubehör geliefert. Das Gehäuse mit Polykarbonat-Blendschutz umschließt Roboter und Schweißpaket völlig, sodass sämtliche Sicherheitsstandards gewährleistet sind.

Dabei stehen Schweißpakete von Kemppi (A7 Mig Welder 350), Esab (Aristo Mig 400i Pulse), Fronius (TPS 320i), Migatronic und auf Anfrage von weiteren Herstellern zur Auswahl. Jedes Schweißpaket enthält eine Schweißstromquelle, die notwendigen Leitungen, die Drahtzuführung und einen Schweißbrenner.

Als Roboter kommt ein Motoman AR900 zum Einsatz. Der Roboter verfügt nicht nur über eine hohe Bahngenauigkeit, sondern ist auch komplett in der Schutzklasse IP67 ausgeführt. Gesteuert wird er mit der aktuellen Steuerung Motoman YRC1000, die ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist.

Yaskawa auf der „Schweißen 2019“: Halle DC, Stand 206 www.yaskawa.eu.com