Das führt zu einer kostengünstigen und kompakten Verdrahtung sowie zu geringeren Systemkosten, wie der Hersteller weiter mitteilt. Durch die neu entwickelte P-Codierung wird verhindert, dass versehentlich Standard-EtherCAT-Slaves angeschlossen werden.

ANZEIGE

Alle neuen Komponenten verfügen über eine zuverlässige 360°-Schirmung und entsprechen der Norm IEC 61076–2–114, so das Unternehmen. Die für EtherCAT P typische schwarz-rote Leitung ist UL-zertifiziert, wodurch ein Einsatz auf dem nordamerikanischen Markt möglich ist.

Zum Marktstart bietet der Hersteller ein komplettes EtherCAT-P-Programm, das aus Anschluss- und Verbindungsleitungen sowie passenden Flanschen besteht. Diese sind jeweils in gerader oder gewinkelter Bauform und als Stecker oder Kupplung erhältlich.

ANZEIGE

Alle Komponenten eignen sich für eine Powerübertragung von bis zu vier Ampere bei gleichzeitiger Fast-Ethernet-Übertragung von bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Die schwarz-rote Leitung steht als AWG22– und als AWG24-Variante zur Verfügung.