Das Streben nach Verbesserung

RK Rose+Krieger ist zum achten Mal in Folge unter den TOP 100 gelandet. Das Unternehmen hat bei der 26. Ausgabe des Innovationswettbewerbs den Sprung unter die Besten geschafft.

30. Juli 2019
Das Streben nach Verbesserung
Zum achten Mal in Folge unter den TOP100: Bernd Klöpper, Leiter Marketing bei RK Rose+Krieger (l.), nahm die Auszeichnung von Ranga Yogeshwar entgegen. (Bild: RK Rose+Krieger GmbH)

Anhand einer wissenschaftlichen Systematik bewertet TOP 100 das Innovationsmanagement mittelständischer Unternehmen und die daraus resultierenden Innovationserfolge. In dem Auswahlverfahren überzeugte RK Rose+Krieger mit 230 Mitarbeitern besonders in der Kategorie „Innovative Prozesse und Organisation“.

Die Tochter von Phoenix Mecano ist Komplettanbieter von Linear-, Profil-, Verbindungs- und Modultechnik. Dabei setzt Unternehmen eigenen Angaben zufolge auf innovative Produkte, die Fertigungsprozesse dynamischer machen: zum Beispiel Bauteile für höhenverstellbare Arbeitsplätze, die ein ergonomisches Arbeiten ermöglichen.

Zwei Fragen stehen dabei am Anfang des Innovationsprozesses bei den Mindenern, wie es in der Mitteilung weiter heißt: Was fehlt? Was muss besser werden? Diese waren auch Ausgangspunkt der Entwicklung eines Bildschirmhalters für Monitore und Tablets.

„Früher haben sich die Anwender mit aufwendigen Eigenkonstruktionen beholfen, weil es noch nichts Vergleichbares auf dem Markt gab“, erzählt Geschäftsführer Hartmut Hoffmann. Seine Beschäftigten nahmen sich der Thematik an und entwickelten eine flexible und ausrichtbare Monitorhalterung.

„Die Lean-Methoden sind inzwischen das Herzstück unserer Prozessorganisation. Sie haben uns effizienter gemacht, aber auch als Team zusammengeschweißt“, berichtet Hoffmann über einen organisatorischen Aspekt. Vor allem in das Produktsortiment brachte der Geschäftsführer mehr Systematik. So sortierte er die Produkte im Katalog nach ihren Anwendungsbereichen statt nach ihren technischen Eigenschaften.