Seit Januar 2020 vertreibt das Unternehmen Produkte und Lösungen der Marke. Damit schließt das Unternehmen die Integration von Intesis als Business Unit für Gebäudeautomation ab und hat neben Anybus, Ewon und Ixxat eine vierte Produktmarke.

ANZEIGE

Die Erweiterung des Produktportfolios um Kommunikationslösungen für die Gebäudeautomation geht auf die Übernahme der spanischen Firma Intesis im Jahr 2016 zurück, die seitdem zur HMS-Unternehmensgruppe gehört, wie der Anbieter weiter mitteilt. Man sehe großes Wachstumspotenzial im Bereich der Gebäudeautomation.

Treiber für die zunehmende Gebäudeautomation ist unter anderem die überarbeitete EU-Richtlinie EPBD mit dem Ziel, die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden zu verbessern und diese intelligenter zu gestalten. Um das zu erreichen, wird die Vernetzung der einzelnen Systeme wie Heizung, Kühlung, Lichtsteuerung, Energiezähler, Fensteröffnung, Verschattungssteuerung sowie das Erfassen und Auswerten von Daten innerhalb von Gebäuden stark zunehmen.

ANZEIGE

HMS Networks vertreibt unter der Marke Intesis zwei Gruppen von Gateways. Die Protokollumsetzer können zwei verschiedene Netzwerke der Gebäudeautomation miteinander verbinden, indem sie eine Konvertierung der Protokolle durchführen. Die Umsetzer unterstützen typische Protokolle wie BACnet, KNX, Modbus, DALI und M-Bus.

Ein weiterer Produktschwerpunkt sind Gateways für die Integration von Klimaanlagen in die Gebäudeleittechnik. Diese Gateways integrieren Klimaanlagen namhafter Hersteller, wie Daikin, Panasonic, Mitsubishi Electric, Fujitsu in BACnet-, KNX-, Modbus- oder WLAN-Netzwerke.

„Die Intesis Kommunikationslösungen für die Gebäudeautomation ergänzen unser bestehendes Produktportfolio perfekt. Durch den Vertrieb über unsere weltweiten Vertriebskanäle können wir unsere Marktpräsenz in den verschiedenen Absatzmärkten deutlich steigern“, erklärt Thilo Döring, Geschäftsführer von HMS Industrial Networks.

Der zunehmende Bedarf etwa an klimatisierten Bürogebäuden aufgrund der Klimaerwärmung auch in Mittel- und Nordeuropa auf der einen Seite und die Reduzierung des Energieverbrauchs auf der anderen Seite würden intelligente und vernetze Systeme benötigen. „Somit rechnen wir in den nächsten Jahren mit einer steigenden Nachfrage nach Intesis-Lösungen für die DACH-Region.“