Durchgängig versorgt

Escha hat sein M12x1-Produktprogramm für die Leistungsübertragung erweitert.

03. September 2019
Durchgängig versorgt
Die neuen Geräteschnittstellen (rechts) ergänzen die bereits erhältlichen Anschlussleitungen (links) und selbstkonfektionierbaren Steckverbinder (Mitte). (Bild: ESCHA GmbH & Co. KG)

Ergänzend zu den bereits erhältlichen Anschluss- und Verbindungsleitungen in umspritzter beziehungsweise selbstkonfektionierbarer Ausführung sowie zu den T-, H- und h-Verteilern sind ab sofort Geräteschnittstellen in verschiedenen Varianten erhältlich, wie das Unternehmen weiter mitteilt.

Die neuen Flansche wurden in vier unterschiedlichen Codierungen aufgelegt. Und zwar mit S-Codierung (630V, 12A), T-Codierung (63V, 12A), L-Codierung (63V, 16A) und K-Codierung (630V, 12A, 4+PE).

Zudem gibt es sie in unterschiedlichen Ausführungen für die Vorderwand-, Hinterwand- oder Leiterplattenmontage sowie als Litzenvarianten für Litzendurchmesser von 1,5 und 2,5 Quadratmillimeter.

Die Kombination aus Steckverbindern, Verteilerbausteinen und Geräteschnittstellen ermöglicht vom Schaltschrank bis zum Endgerät eine durchgehende, dezentrale und strukturierte Verkabelung der Energieversorgung ähnlich einer Busverdrahtung, so der Anschlusstechnikspezialist. Escha nennt diesen Ansatz ‚Power follows Bus‘.

Alle M12x1-Power-Komponenten wurden von Grund auf neu entwickelt und sind im verschraubten Zustand staub- und wasserdicht gemäß der Schutzklassen IP65, IP67 und IP68. Ihr Design ist so ausgelegt, dass sie die Anforderungen nach UL2237 erfüllen. Durch einen Anschlussquerschnitt bis 2,5 Quadratmillimeter ermöglichen sie eine große Ausdehnung der Powerverteilung.

Schlagworte