Leichtbauroboter und intelligente Vakuum-Komponenten sind aus der digitalisierten und vernetzten Produktionswelt nicht mehr wegzudenken. Für die komplexe Aufgabe des automatisierten Griffs in die Kiste hat Schmalz eine Komplettlösung entwickelt: Sie kombiniert speziell für Bin Picking optimierte Greifer mit einem 3D-Kamerasystem, der dazu passenden Steuerungs-Software sowie geeignetem Zubehör für Roboter.

ANZEIGE

Das Vakuum erzeugt beispielsweise die elektrische CobotPump ECBPi. Für das Greifen von Werkstücken direkt an deren Ecken und Kanten hat der Hersteller einen neuen Sauggreifer konstruiert.

Wie Kunden von digitalen Lösungen und Services profitieren, hat das Unternehmen bereits mit seinem Engineering-Tool für den Leichtbaugreifer SLG gezeigt: Über eine Web-Plattform können Kunden selbstständig ihren individuellen Greifer konfigurieren.

ANZEIGE

Eine weitere Möglichkeit biete sich durch den digitalen Zwilling – also das virtuelle Abbild von Vakuum-Komponenten, so Schmalz. Bereits bei der Konstruktion könnten Anwender anhand des intelligenten, detaillierten CAD-Modells ihr Greifsystem frühzeitig auslegen. Der Zwilling liefere dazu alle nötigen Daten und Parameter – virtuell und in Echtzeit.

Das Thema Effizienzsteigerung spielt bei einer weiteren Neuentwicklung eine Rolle: bei der Schmalz Connect Suite. Die Software-Lösung liest Service-Daten aus Komponenten aus und analysiert sie.

Das System ist sowohl für Neu- wie Altanlagen geeignet und auf mitgelieferter Hardware sowie künftig auf kundeneigenen Servern, Edge-Plattformen oder aus der Cloud heraus bedienbar. Mit der Lösung lassen sich IO-Link-Komponenten verschiedener Hersteller schneller in Betrieb nehmen, verwalten, Prozesse überwachen und verbessern, hebt das Unternehmen hervor.