Eine runde Sache

Mit dem Ziel die Rüstzeiten sowie die Anzahl der Greiferspinnen im Automatisierungsprozess zu reduzieren, präsentiert die Firma guédon jetzt eine technische Neuheit.

22. Oktober 2018
Echter Variationskünstler: Der Vacuball passt sich im Handling flexibel den unterschiedlichsten Werkstücken an. Rüstzeiten und Kosten werden reduziert. Bild: guédon
Bild 1: Eine runde Sache (Echter Variationskünstler: Der Vacuball passt sich im Handling flexibel den unterschiedlichsten Werkstücken an. Rüstzeiten und Kosten werden reduziert. Bild: guédon)

Zunächst für die Automobilindustrie entwickelt, entstand mit dem Vacuball ein variables Kugelgelenk, das sich im Handling flexibel an verschiedenste Karosserieteile- und formen anpasst. Die Zahl der Greifer konnte im konkreten Beispiel kosteneffizient auf ein Viertel des bisherigen Bestandes reduziert werden.

 

Der Handlingprozess funktioniert dabei denkbar einfach: Zunächst wird die Greiferspinne mit den Vacuballs auf ein Werkstück, z.B. ein Karosserieteil, aufgelegt. Hierbei können die Vacuball Kugelgelenke direkt an herkömmlichen EOAT-Komponenten fixiert werden. Danach richten sich die Vakuumsauger im noch losen Zustand hinsichtlich Höhe und Winkel selbständig und variabel aus. Die jeweilige Position wird geblockt, indem der Va-cuball mit Unterdruck beaufschlagt wird.

 

Diese Position bleibt so lange fixiert, bis der Unterdruck wieder gelöst wird. Das kann nach Fertigung einer Serie oder für variierende Werkstücken nach jedem Greifen erfolgen. „Die Vorteile für den Kunden“, so Geschäftsführer Patrick Guédon, „sind immens. So ent-fallen für Karosserieteile mit unterschiedlicher Geometrie zeitaufwändige

 

Rüstzeiten, da durch Lösen der Blockierung des Vacuballs jederzeit mit dem Greifer die Ausrichtung auf ein neues Werkstück möglich ist.“ Zudem werden durch die insgesamt geringere Anzahl der notwendigen Greifer sowohl die Investitions- als auch die Lagerkosten reduziert. Eine klare Kosteneffizienz im Produktionsprozess.

 

Den Vacuball von guédon zeichnen folgende Produkteigenschaften aus:

- Eine ölbeständige Nitrilhülle umfasst das Blockiermedium

- Ein widerstandsfähiger Überzug aus Polyester schützt die Nitrilhülle vor mechanisch verursachten Schäden

- Vakuumanschlüsse: einer zum Blockieren des Gelenks, einer zur Versorgung des Vakuumsaugers

- Ausgleich in der Senkrechten bis 40mm und +/- 45° in der Neigung

- Max. Tragfähigkeit: 8 Kg pro Vacuball

- Einsatz in Verbindung mit Vakuumsauger mit flacher Bauform und einem Durch-messer zwischen 40 und 120 mm, idealerweise spezielle Vakuumsauger für Blechhandling mit Antirutsch-Profil

- Individuell entwickelte und im 3D-Druckverfahren hergestellte Befestigungssyste-me, an denen ein oder mehrere Vacuballs befestigt sind

=> Wegfall aufwändiger und anfälliger Verschlauchung

=> Integration der Vakuumerzeugung

 

 

Schlagworte