Ergonomische Kollegen

Universal Robots stellt erstmals auf der A+A in Düsseldorf aus

24. September 2019
Ergonomische Kollegen
Auf dem internationalen Fachforum können Besucher die Cobots von Universal Robots selbst ausprobieren. Ein Highlight ist das neueste Robotermodell UR16e. (Bild: Universal Robots)

Im November 2019 soll Universal Robots (UR) seine kollaborierenden Roboter (Cobots) erstmals in Düsseldorf ausstellen. Auf der A+A (Halle 10, Stand B42) zeigt der dänische Hersteller vom 05.11.2019 – 08.11.2019 das Potenzial seiner Modellreihe e-Series. Anhand praxisnaher Lösungen soll der Besucher erleben, wie der Einsatz von Cobots Ergonomie und Gesundheit fördern kann. Daneben erklärt der Hersteller von kollaborativer Robotik, wie die Sicherheit beim schutzzaunlosen Zusammenwirken von Mensch und Maschine gewährleistet wird.

„Bei Universal Robots stellen wir seit jeher den Mensch in den Fokus. Während unsere Cobots ihn von monotonen, ergonomisch ungünstigen und mitunter gefährlichen Aufgaben befreien, kann er sicherer, gesünder und effizienter arbeiten“, sagt Helmut Schmid, Geschäftsführer der Universal Robots (Germany) GmbH und General Manager Western Europe. „Auf der A+A erfahren Interessenten, wie sie mit Cobots ein gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld gestalten und auf welche Aspekte sie bei einer sicheren Integration besonders achten sollten.“

Cobots schützen Mitarbeiter

Auf dem internationalen Fachforum können Besucher die Cobots von Universal Robots selbst ausprobieren. Ein Highlight ist das neueste Robotermodell UR16e. Mit seinen namensgebenden 16 Kilogramm Tragkraft ermöglicht es Anwendungen mit schweren Lasten und eignet sich für die Automatisierung körperlich besonders beanspruchender Tätigkeiten.

Außerdem präsentiert Universal Robots konkrete Lösungen aus der Praxis. Ein UR5e gibt Einblicke in das robotergestützte Entgraten. Aufgrund des Verletzungsrisikos wird diese Tätigkeit in der Blech- und Metallverarbeitung zunehmend automatisiert. An einem UR10e erleben Besucher das Palettieren mit Cobots. Auf einer Linearachse montiert, hebt der Roboter schwere Kartons und stapelt sie präzise ab. Ein weiterer UR10e demonstriert die Befreiung des Menschen von unergonomischen Aufgaben. An einer Autotür befestigt der Cobot eine Schallisolierung. Vorlage des Ausstellungsstücks ist eine reale Anwendung eines deutschen Autobauers.

„Während sich Arbeitsmodelle dynamisch wandeln, sind und bleiben die Mitarbeiter das wertvollste Gut. Mit unserem Messeauftritt wollen wir Aufklärungsarbeit leisten und Unternehmen für die Bedeutung der kollaborativen Robotik beim Thema Arbeitssicherheit sensibilisieren“, freut sich Schmid.

Schlagworte