Exo-Familie erhält Zuwachs

Bildverarbeitung - SVS-Vistek stellt mit der exo428xU3 das jüngste Mitglied seiner Exo-Industriekamerafamilie mit einer Auflösung von 7,1 Megapixeln und USB-3-Interface vor. Diese Auflösung und ein Seitenverhältnis von nahezu 3:2 (3208 x 2200 Pixel) macht die Kamera zur CMOS-Alternative zum alten ICX695-CCD-Sensor.

30. Oktober 2019
Exo-Familie erhält Zuwachs
(Bild: Roland Maier)

Bei voller Auflösung liefert sie eine Framerate von 51,4 fps, was der maximalen Auslesegeschwindigkeit des Sensors entspricht. Die empfindlichen, 4,5 x 4,5 Mikrometer großen Pixel ermöglichen durch das niedrige Ausleserauschen und die sehr gute Quanteneffizienz der Sony-Pregius-Reihe der 3. Generation eine überlegene Bildqualität.

Die Pixelgröße sorgt für eine hohe Sättigungskapazität, aus der ein beeindruckender Dynamikumfang resultiert. Zudem erleichtert sie die Auswahl der Objektive, wobei die Sensorgröße von 1,1 Zoll zu beachten ist. Die exo428xU3-Kamera verfügt über einen Global Shutter und ist als Monochrom- oder Farbversion erhältlich. Gegenüber dem ICX695 wurde die NIR-Empfindlichkeit deutlich verbessert. Die neue Kamera bietet Anwendern ein hochwertiges industrielles Featureset, etwa 8- und 12-Bit Farbtiefe, ROI, Binning, Offset und Look-up-Tables. Die exo428xU3 besitzt die I/O-Fähigkeiten der Exo-Serie, um eine schnelle Integration sicherzustellen. Hervorzuheben ist der integrierte Mehrkanal-Strobe-Controller, der einen externen Controller zur Lichtsteuerung in den meisten Fällen überflüssig macht. Weitere Eigenschaften der exo428xU3 sind ein flexibler, integrierter Sequenzer, ein Logikmodul sowie SPS-taugliche 24-Volt-Ein- und Ausgänge.

Erschienen in Ausgabe: 07/2019
Seite: 56

Schlagworte