Fit für IoT

Wie die Vernetzung von CNC-Steuerungen mit Umati und OPC UA in der Praxis möglich ist, zeigt Bosch Rexroth auf der EMO gleich an mehreren Bearbeitungsmodulen und einer Werkzeugmaschine.

02. September 2019
Fit für IoT
Alle Automatisierungstechnologien für Werkzeugmaschinen digital im Blick: Rexroth setzt bei der Vernetzung auf offene Standards für einen reibungslosen Datenfluss. (Bild: Bosch Rexroth)

Dabei setzt das Unternehmen in den CNC-Systemen, der Hydraulik und der Lineartechnik auf offene Standards, dezentrale Intelligenz und IoT-fähige Lösungen.

Die Vernetzung aller Maschinen und Prozesse treibt Rexroth mit erweiterten Software-Funktionalitäten für das CNC-System MTX voran. Als Systemlösung unterstützt es auf einer Steuerungshardware bis zu 250 CNC-Achsen in 60 Kanälen und interpoliert gleichzeitig bis zu acht Achsen pro Kanal.

Der in der MTX integrierte digitale Zwilling mit einem virtuellen Steuerungskern eröffnet Simulationsmöglichkeiten für Antriebe, SPS und CNC bis hin zur virtuellen Werkzeugmaschine. Das CNC-System unterstützt bereits seit vielen Jahren OPC UA Client/Server und hat mit der neuesten Softwareversion 15 auch Umati umgesetzt.

Mit diesem herstellerübergreifenden Standard auf Basis von OPC UA können Anwender die Daten vernetzter Maschinen mit Steuerungen verschiedener Anbieter und Generationen auslesen und in einem einheitlichen Datenformat verarbeiten.

Auch innerhalb von Werkzeugmaschinen treibt das Unternehmen eigenen Angaben zufolge die Digitalisierung aller Automatisierungstechnologien voran. Das modular aufgebaute Aggregat CytroBox verbinde Vorteile der Hydraulik mit einem deutlich geringeren Energieverbrauch sowie Software-basierten Funktionen.

Verschiedene Sensoren in der CytroBox erfassen die Betriebszustände, die der Antriebsregler vorverarbeitet und die Informationen je nach Topologie über offene Schnittstellen an die CNC-Steuerung, beliebige Endgeräte oder IT-Systeme sendet. Integrierte ist der IoT-Service CytroConnect

In der Lineartechnik des Unternehmens spielt die Digitalisierung ebenfalls eine Rolle, wie etwa die Gewindetriebe SmartBasa mit intelligentem Sensor zeigen. Sie erkennen Verschleiß und können diesen an die Steuerung oder übergeordnete Systeme melden

Bosch Rexroth auf der EMO: Halle 9, Stand C32