„Wir haben den elektrischen 3FG15 entwickelt, um Anwendern eine flexible, platzsparende Alternative zu den aktuell am Markt verfügbaren pneumatischen Drei-Finger-Greifern zu bieten“, erklärt OnRobot-CEO Enrico Krog Iversen.

ANZEIGE

„Nachdem wir mit unseren Zwei-Finger-Greifern RG2 und RG6 schon länger am Markt aktiv sind, wollen wir mit dem neuen Greifer zusätzliche Anwendungsfelder erschließen und weitere Marktsegmente ansprechen. Anwender können damit Applikationen noch schneller umsetzen, selbst wenn es um hochpräzise Beschickungsaufgaben geht.“

Mit seinen drei Fingern kann der 3FG15 zylindrische Teile handhaben, was bislang als schwierig zu automatisieren galt, betont der Hersteller. Mit einer Tragkraft von 15 Kilogramm und einer Spannweite von 150 Millimetern könne der Greifer Objekte unterschiedlichster Form und Größe flexibel handhaben. So eigne er sich mitunter für die Maschinenbeschickung mit schweren Teilen. Zudem kann er sowohl mit Form- als auch mit Kraftschluss greifen, was seine Einsatzmöglichkeiten zusätzlich erweitert.

ANZEIGE

Der Greifer wiegt 1,15 Kilogramm und ist speziell für die Maschinenbeschickung konzipiert. Mit einer Greifkraft von 20 bis 240 Newton zentriert er das gegriffene Werkstück automatisch, was einen starken, stabilen Griff sowie eine genaue Platzierung im Maschinenfutter erlaubt.

Zudem eignet sich der Greifer für Verpackungs- und Palettieraufgaben. Dank der One-System-Solution des Unternehmens, die einheitliche mechanische Schnittstellen zwischen den Roboterarmen aller marktgängigen Hersteller und OnRobots End-of-Arm-Tooling ermöglicht, ist er mit den Roboterarmen zahlreicher Hersteller kompatibel.