Für hohe Taktleistungen

Auf der Motek zeigt Afag unter anderem das neue Transportmodul LTM-Horizontal. Zudem stellt der Automatisierungsspezialist seinen neuen Geschäftsbereich Engineering-Services vor.

04. September 2019
Für hohe Taktleistungen
Mit dem neuen LTM-Horizontal (Linear Transport Modul) hat Afag eine Montageplattform entwickelt, die sich für kompakt bauende Anlagen mit hohen Taktleistungen eignet. (Bild: Afag Automation AG)

Mit ihren Tochterunternehmen TBK und TBP bieten die Schweizer nun auch Engineering-Dienstleistungen, um ihre Kunden zu unterstützen. Sie präsentieren diese auf der Messe. Die 50 Mitarbeiter der beiden Gesellschaften entwickeln Maschinen, Montage- und Fertigungslinien sowie Arbeitsplätze und Vorrichtungen.

Der Branchenschwerpunkt liegt im Sondermaschinenbau und in den Bereichen Werkzeugmaschinen, Pharma, Elektrotechnik und Automotive. Die Töchter verantworten das komplette Projektmanagement für mechanische Teilsysteme bis zu halbautomatischen Arbeitsplätzen von der Planung über die Montage bis zur Prozessabnahme.

Außerdem werden auf der Messe neue Produkte zu sehen sein, neben einem neuen Transportmodul sind Lösungen aus den Produktbereichen Zuführen und Handhaben vertreten. Mit dem neuen LTM-Horizontal (Linear Transport Modul) hat der Anbieter eine Montageplattform entwickelt, die sich für kompakt bauende Anlagen mit hohen Taktleistungen eignet.

Das LTM-H ist eine platzsparende Alternative zum klassischen Rundtakttisch und bietet eine gute Zugänglichkeit, wie das Unternehmen mitteilt. Es besteht aus Afag-Standardkomponenten. Es ist in seiner Bauform sowie in seiner Antriebsart modular und flexibel angelegt. Durch die optionale offene Motorenschnittstelle lassen sich kundenspezifische Getriebe, Steuerungen und Motoren anbauen.

Die Zuführkomponente Aflex qc ist ein weiteres Produkt am Messestand und wird auf der Motek als Teil eines flexiblen Zuführsystems zu sehen sein. Die Komponente vereinzelt alle Kleinteile auf der Fördergutplatte mit seiner 3D-Vibrationsförderung und stellt sie für Folgeprozesse bereit.

Das „qc“ steht bei der Zuführkomponente für „quick change“ und bezieht sich auf die werkzeuglos schnellwechselbare Fördergutplatte. Diese ist aus einem Stück gefertigt und besteht aus einem von der amerikanischen FDA zertifizierten Polyamid-Werkstoff.

Darüber hinaus zeigt Afag sein Handlingsystem FlexSpeed. Zum Einsatz kommt es unter anderem in der Verpackungsindustrie, die hohe Anforderungen an Taktzeiten und Wiederholgenauigkeit stellt. Auch für anspruchsvolle Aufgaben in der Montageautomation eignet sich das System, so das Unternehmen.

Afag auf der Motek: Halle 4, Stand 4210

Schlagworte