Für Open Source im IoT

Moxa ist Mitglied des Open Invention Network (OIN), einer angriffsfreie Patentgemeinschaft geworden. Die OIN-Gemeinschaft verhindert Patentangriffe auf Patente in Linux- und angrenzenden Open-Source-Technologien.

15. Juli 2019
Für Open Source im IoT
Durch das industrielle Internet der Dinge (IIoT) können weit verteilte Sensoren und Geräte verbunden und verwaltet werden sowie Daten im industriellen Maßstab berechnet werden. Viele IoT- und IIoT-Plattformen verwenden Embedded Linux. (Bild: Moxa Europe GmbH)

Das funktioniert, indem sie die Patente des Linux-Systems lizenzgebührenfrei aneinander vergibt, wie Moxa erklärt. Patente von OIN sind in ähnlicher Weise lizenzgebührenfrei für Organisationen, die sich bereit erklären, ihre Patente nicht gegen das Linux-System geltend zu machen.

„Da das IoT neue Produkte und Dienstleistungen für Verbraucher einläuten wird, wird das IIoT das Gleiche tun, um die industrielle Produktion neu zu gestalten“, sagt Keith Bergelt, Vorstandsvorsitzender von Open Invention Network.

Die überwiegende Mehrheit der IoT- und IIoT-Plattformen verwende Embedded Linux. Die von diesen Geräten erzeugten Datenberge würden mit OSS-Lösungen wie Hadoop verarbeitet, die auf x86-Servern mit Linux ausgeführt werden.

„Das Internet der Dinge und seine wichtigsten Innovationen stützen sich stark auf Open Source. Wir schätzen die führende Rolle von Moxa beim Beitritt in die OIN-Gemeinschaft und die Unterstützung der Patentfreiheit bei Linux und angrenzenden Open-Source-Technologien sehr“, so Bergelt.

Moxa ist ein Anbieter industrieller Edge-to-Cloud-Konnektivitätslösungen und Computing-Lösungen für das industrielle Internet der Dinge. Da das IIoT das industrielle Umfeld umgestalte, sehe man Linux und andere Open-Source-Projekte als Schlüsselelemente für das IIoT, so Peter Kohlschmidt, CTO bei Moxa.

„Der Erfolg des IIoT basiert auf der Fähigkeit, weit verteilte Sensoren und Geräte in zahlreichen vertikalen Branchen zu verbinden und zu verwalten und die Daten im industriellen Maßstab effektiv zu berechnen. Wir helfen unseren Kunden durch die Entwicklung einer innovativen Linux-Distribution in Industriequalität, die es ihnen ermöglicht, diese Aktivitäten durchzuführen.“

Mit dem Beitritt zu OIN beweise man sein Engagement für den Aufbau einer interoperablen Open-Source-Plattform für die Industrie, um sichere, zuverlässige und nachhaltige Funktionen bereitzustellen und sie mit der Zusage zu unterstützen, keine Patentangriffe zu begehen.