GPS für Nutzfahrzeuge

Mit dem WH58MR stellt der Sensorspezialist Siko aktuell einen neuen absoluten Safety Drehgeber mit Hohlwelle vor. Dieser rundet das Portfolio, mit dem mit Vollwellen verfügbaren Safety Drehgeber WV58MR ab und bietet dem Maschinenhersteller volle Flexibilität und Gestaltungsspielraum.

16. Oktober 2019
GPS für Nutzfahrzeuge
Absoluter Safety Drehgeber WH58MR mit Hohlwelle. (Bild: Siko GmbH)

Robust soll der Drehgeber sein, flexibel in der mechanischen Adaptierung, die passende Schnittstelle bieten und natürlich die Sicherheitsanforderungen nach DIN EN ISO 13849 erfüllen. Für genau diese Aufgabe hat der deutsche Sensorspezialist für lineare und rotative Weg- und Winkelmessungen, die Siko GmbH aus Buchenbach, im Bereich von mobilen Maschinen sein Produktprogramm erweitert.

Der Safety Drehgeber WH58MR kann dabei wahlweise mit einer einseitig offenen Hohlwelle von 10–15 Millimetern ausgestattet werden – und das bei einem Außendurchmesser von gerade einmal 58 Millimetern. Besonders flexibel ist der Drehgeber auch bei der Anschlussart. So stehen neben M12-Stecker (einfach oder mit BUS IN/BUS OUT) auch Varianten mit Kabelabgang oder kundenspezifischen Steckverbindern zur Verfügung. Trotz dieser Flexibilität besticht der Drehgeber auch in punkto Robustheit. Hohe Schock- und Vibrationsbelastungen, UV- Beständigkeit, das optionale salznebelbeständige Gehäuse sowie die Schutzart IP67 prädestinieren den Geber für den Einsatz in besonders rauen Anwendungen.

Der Siko Encoder basiert auf der Pure-Mobile-Technologieplattform. Diese Technologie wurde speziell für Aufgaben der Positionserfassung in Nutzfahrzeugen konzipiert und entwickelt. „Anders als bei anderen am Markt erhältlichen Produkten, sind unsere Sensoren für mobile Maschinen auch ausschließlich für diese entwickelt. Aus unserer über 30 Jahre langen Erfahrung im Nutzfahrzeug-Bereich wissen wir, auf was es ankommt und setzen mit dieser Plattform neue Standards. Daher der treffende Name Pure-Mobile“, betont Mathias Roth, Branchenmanager Mobile Automation bei Siko. So erfüllt jeder Sensor mit dem Label Pure-Mobile die EMV Anforderungen für Baumaschinen sowie Landmaschinen und Forstmaschinen, die Anforderungen nach E1 und basiert auf einer verschleißfreien, magnetischen Abtasttechnologie. Einzigartig ist hierbei auch das flexibel erweiterbare Baukastenprinzip. So kann der Drehgeber, über vom Kunden wählbare Optionskarten, mit weiteren Funktionen wie einem integrierten Neigungssensor, Dip-Schaltern zur Parametrierung oder digitalen Ein- und Ausgängen ausgestattet werden!

Der sichere Drehgeber kann wahlweiße als Singleturn- oder Multiturnvariante konfiguriert werden. Der Messbereich von 4096 Umdrehungen (12 Bit Multiturn) wird dabei pro Umdrehung mit 16384 Schritten (14 Bit) aufgelöst. Für die Erfassung des Multiturns setzt Siko auf ein spezielles sicheres Getriebe. Dies liefert, im Gegensatz zu batteriegepufferten oder selbstversorgenden Multiturntechnologien, auch nach Jahren noch sicher Positionswerte – und das über einen Temperaturbereich von –40 bis +85 Grad Celsius.

Die beiden galvanisch getrennten Sensoreinheiten des Drehgebers erfassen die Position absolut autark. Die absolute Position und die Geschwindigkeit werden über die Schnittstelle permanent der Steuerung zur Verfügung gestellt. Hierbei kann der Kunde zwischen einer CANopen Safety, redundanten CANopen Schnittstelle sowie einer redundanten SAE J1939 Schnittstelle wählen. Somit kann der Drehgeber in Applikationen bis Performance Level „d“ (PLd nach EN ISO 13849) eingesetzt werden.

Schlagworte