Greifen zentral gesteuert

Schmalz zeigt auf der Blechexpo Neuheiten aus der Vakuum-Automation sowie für manuelle Handhabung. Eine ist das Kompaktterminal SCTSi, das neben neuen Vakuum-Erzeugern nun für die Ethernet-Variante optional erhältliche Module bietet.

31. Oktober 2019
Greifen zentral gesteuert
Schmalz zeigt auf der Blechexpo unter anderem das neue Kompaktterminal SCTSi mit IO-Link-Master. (Bild: J. Schmalz GmbH)

Die Module vereinfachen die Kommunikation mit der übergeordneten Steuerung (SPS) und reduzieren den Installationsaufwand, so das Unternehmen. Das Terminal werde so zur zentralen Steuereinheit für Vakuum-Greifsysteme.

Eines der Module ist ein IO-Link-Master. Andere intelligente Feldgeräte mit IO-Link-Schnittstelle – Sensoren und Aktoren – können zentral für eine direkte Kommunikation mit der SPS an diesen Master angeschlossen werden. Das spart Kosten, Bauraum und erleichtert den Aufbau des Systems, hebt Schmalz hervor.

Gleiches gilt für das Digitaleingabe-(DI)-Modul: Es macht zusätzliche E/A-Module überflüssig. Anwender können so andere digitale Feldgeräte, beispielsweise Sensoren, über digitale Eingänge anschließen. Das Modul empfängt die Sensorsignale und gibt diese an die übergeordnete Steuerung weiter.

Die neu verfügbaren Ejektoren mit bistabilem Impulsventil (IMP) gewährleisten eine hohe Prozesssicherheit auch bei Abfall der Aktorspannung, so das Unternehmen. Dieses Modul ist sowohl für die Ethernet- als auch für die IO-Link-Variante des Kompaktterminals SCTSi verfügbar.

Mit dem Smart Device Interface SDI zeigt Schmalz auf der Blechexpo zudem erstmals einen USB-IO-Link-Master, der die Vorteile von Komponenten mit IO-Link-Schnittstelle ohne direkte Verbindung zur Steuerung nutzbar macht. Wenn das Device an den PC angeschlossen ist, können Anwender über die Bediensoftware ihre intelligenten Komponenten und Geräte projektieren, warten, analysieren und in Betrieb nehmen. Zudem visualisiert das Programm sämtliche Informationen und Funktionen der Smart Field Devices.

Hardwareseitig hat Schmalz Federstößel, Greifer und Sauger weiterentwickelt: Der neue Federstößel FST-LOCK-HD zum Beispiel verfügt über einen stufenlos arretierbaren Stößelhub. Er ist für die schonende Handhabung von biegsamen 3D-Bauteilen konzipiert und mit dem HT-Halterprogramm kompatibel.

Speziell für das Handhaben ferromagnetischer Lochplatten, komplex gelaserter Werkstücke sowie Blechen mit Bohrungen und Ausschnitten hat Schmalz den neuen Magnetgreifer SGM-HP/-HT im Programm. Er zeichnet sich durch eine besonders hohe Haltekraft aus und ist in der HT-Ausführung so temperaturbeständig, dass er beispielsweise in Warmumformungsprozessen eingesetzt werden kann.

Neben der Vakuum-Automation hat Schmalz auch Lösungen für manuelles Blechhandling parat. Fachbesucher können den neuen Flächengreifer FM als Komponente am Schlauchheber JumboErgo 85 begutachten, beispielsweise für die Handhabung von Blechteilen mit Aussparungen.

Schmalz auf der Blechexpo 2019: Halle 1, Stand 1003