Die neue Version ist besonders platzsparend und leicht, so der Hersteller. Sie ist für drei unterschiedliche Traglasten ausgelegt und erleichtere Anwendern so, eine passende Lösung für ihre spezifischen Automatisierungsaufgaben zu finden. Der Single Pad Gecko Greifer ist in den Ausführungen SP1, SP3 und SP5 erhältlich, die nach ihrer jeweiligen Traglast in Kilogramm benannt sind.

ANZEIGE

Die spezielle Hafttechnologie ist der Funktionsweise von Geckofüßen nachempfunden. Im Gegensatz zu gängigen Vakuumgreifern erlaubt sie damit auch die automatisierte Handhabung perforierter Werkstücke, wie gebohrter Leiterplatten.

Im Vergleich zu regulären Vakuumgreifern hinterlassen die OnRobot-Gecko Greifer zudem keine Abdrücke, sodass Anwender die handzuhabenden Objekte nicht nachträglich reinigen müssen. Somit eignet sich auch der Single Pad Gecko Greifer für das Handling flacher Gegenstände mit glänzenden Oberflächen, wie Fliesen oder Displays.

ANZEIGE

»Unsere innovative Gecko-Technologie automatisiert Prozesse, die kein anderer Greifer bewältigen kann«, erklärt Enrico Krog Iversen, CEO von OnRobot. »Jetzt ist sie in einem kompakten, flexiblen Format erhältlich, das unseren Kunden noch mehr Möglichkeiten bietet.«

Wie sein größerer Bruder lässt sich auch der Single Pad Gecko Greifer schnell und einfach durch OnRobots One-System-Solution auf jedem marktgängigen kollaborierenden Roboterarm anbringen, so der Hersteller. Die standardmäßige Ausstattung mit dem Werkzeugwechsler Quick Changer sorge für eine kurze Integrationszeit und ermögliche flexiblere Produktionsprozesse.

»Der Single Pad Gecko Greifer ist ein echter Plug-and-Play-Greifer, der unser Versprechen erfüllt, eine breite Palette intuitiver, kostengünstiger und flexibler End-of-Arm-Tools anzubieten«, sagt Krog Iversen. »Wir möchten es unseren Kunden ermöglichen, sich auf ihre Anwendung und Prozesse zu konzentrieren – der Roboter ist dabei Mittel zum Zweck und sollte kein Kopfzerbrechen verursachen.«

Die Greiftechnologie ist der Art und Weise nachempfunden, wie Geckos klettern und gewann unter anderem auf der Hannover Messe 2019 den Robotics Award. Sie funktioniert mit Millionen mikroskopisch kleiner Härchen, die sich auf den Greifoberflächen befinden. Auf ein flaches Objekt gedrückt, erzeugen sie eine Haftung durch Van-der-Waals Kräfte. Dies bietet den Vorteil, dass der jeweilige Greifer weder Kraft- noch Energieaufwand benötigt, erläutert das Unternehmen. So würden Anwender Kosten und Wartungszeit sparen.