Mit Gürtel und Hosenträger

Relais Finders Serie 7S besteht aus Relaismodulen mit zwangsgeführten Kontakten. Eine überprüfbare Abschaltfunktion gewährleistet einen verlässlichen Personenschutz und verhindert Fehlerszenarien bei unterschiedlichen Anwendungen – im Verkehr, in der Industrie und bei Aufzügen.

18. Juni 2019
Strapping machine for packaging line. Modern machine for packaging line in factory. Technology and industrial concept. Background

Wenn Kontaktsätze von Relais verschleißen und verschweißen, kann das je nach Anwendungsfall lebensbedrohlich sein und für den Einzelnen fatale Folgen haben. Die Lösung sind Relaismodule mit zwangsgeführten Kontakten. Ihre entscheidende sicherheitsrelevante Eigenschaft ist, dass mindestens zwei Kontakte so miteinander verknüpft sind, dass Öffner und Schließer unter keinen Umständen gleichzeitig geschlossen sein können.

Die Schließer sind in Hauptstromkreisen zu finden und schalten die betriebsmäßige Last des Schaltgeräts ein und aus. Die Folge von Kontaktverschleiß ist ein Verschweißen der Kontakte. Tritt dies bei einem Schließerkontakt ein, garantieren die zwangsgeführten Kontakte, dass der korrespondierende Öffner auf keinen Fall schließt. Die Relais bieten einen Kontaktabstand von mindestens 0,5 Millimeter – über die gesamte Lebensdauer des Schaltgeräts.

Die Serie 7S von Finder enthält verschiedene Ausführungen von elektromechanischen Elementarrelais von sechs bis zehn Ampere mit zwangsgeführten Kontakten für Sicherheitsanwendungen nach DIN EN 61810-3, Typ A. Die Relais der Serie sind mit zwei Kontakten (1 NO + 1 NC), drei Kontakten (1 NO + 2 NC), vier Kontakten (2 NO + 2 NC und 3 NO + 1 NC) oder sechs Kontakten (4 NO + 2 NC) erhältlich. Sie sind für AC- oder DC-Spulenansteuerung mit LED-Statusanzeige für unterschiedliche Nennspannungen verfügbar. Bei einer Auslegung der Anwendung nach ISO/EN 13849 ist Performance-Level d erreichbar.

Außerdem bietet der Hersteller die Relais mit Schraubklemmen oder Zugfedertechnik an. Das Gehäuse der zwei-, vier- und sechspoligen Varianten ist einheitlich 22,5 Millimeter breit, das der neuen Relaisvariante mit drei Kontakten sogar nur 17,5 Millimeter. Alle Typen sind für die Montage auf 35-Millimeter-Tragschienen nach DIN EN 60715 TH35 ausgelegt. Die komplette Serie ist mit cadmiumfreien Kontakten ausgestattet.

Sicher bis SIL 3

Die Relais 7S.43 und 7S.63 eignen sich laut Hersteller für Anwendungen mit dem Sicherheitsintegritätslevel 3 (SIL3). Dazu gehört die Schaltung von elektrischen Prozessen in der Bahn, vor allem das Öffnen und Schließen von Türen, das An- und Ausschalten der Beleuchtung, die Regelung der Heizung, Steuerungen in der Energieversorgung von E-Locks und Sicherheitseinrichtungen zum elektrischen Koppeln von Waggons. Speziell für diese Anwendung entsprechen die Materialien der Relais der Norm zum Brandschutz in Schienenfahrzeugen nach EN 45545-2+A1:2016.

Erschienen in Ausgabe: 04/2019
Seite: 45

Schlagworte