Mit der Technologie können Energie und Daten zwischen stationären und bewegten Komponenten berührungslos über einen Luftspalt übertragen werden. Die induktive Übertragungstechnik ist verschleiß- und wartungsfrei und ersetzt die klassische Übertragung mittels Kabeln und Kontakten oder Schleifringen, so der Hersteller weiter.

ANZEIGE

Das Produktprogramm umfasst Standard-Koppler sowie Koppler für komplexe kundenspezifische Ausführungen. Die Standard-Koppler sind beispielsweise Axialkoppler mit der in der Sensorik üblichen Gewindebefestigung. Dadurch sind sie einfach installierbar und durch die Plug-and-Play-Funktionalität schnell integriert. Die integrierte LED-Anzeige informiert den Anwender über den Status des Systems.

Ein induktives Kopplersystem besteht aus einem stationären Koppler und einem beweglichen mobilen Koppler. Bei diesen Kopplern werden in einem System die Energie zur Versorgung von Sensoren, Aktuatoren oder Steuerungskomponenten und gleichzeitig die nötigen Datensignale in analoger oder digitaler Form bidirektional übertragen. Ebenfalls ist die Kopplung von Feldbussen wie CAN oder Profibus möglich. Der stationäre Koppler kann beispielsweise Maschinen- oder Rüstplatzseitig integriert werden, der mobile Koppler wird Palettenseitig integriert.

ANZEIGE

Die induktiven Kopplersysteme sind nach IP 67 geschützt und somit auch in rauen, anspruchsvollen Umgebungsbedingungen einsetzbar und zudem unempfindlich bei Vibrationen, wie der Hersteller betont. Für den Betrieb von Aktuatoren sei besonders die hohe Bandbreite übertragbarer Leistung hervorzuheben, die bis zu 1.500 Watt beträgt.

Radialkoppler für rotatorische Anwendungen sind mit Durchmessern von bis zu 280 Millimetern und großem Innendurchgang erhältlich. Der von dem Unternehmen neu entwickelte induktive Radialkoppler F1800 ermöglicht durch die hohe Übertragungsleistung den Betrieb von mechatronischen Spannmitteln auf Werkzeugmaschinen.

SMW setzt die Koppler auch in der neu aufgelegten Produktlinie e-motion ein. Die mechatronischen Spannmittel der e-motion-Linie umfassen unter anderem das elektromechanische MM e-motion-4-Backenfutter mit Backeneinzelantrieb und den elektromechanischen Spannturm RT e-motion mit Antriebs-Schnittstellen für bis zu acht universell konfigurierbare Spannmittel, die einzeln angesteuert werden können.