Der kollaborative Roboter kombiniert seine Tragkraft mit einer Reichweite von 900 Millimetern und einer Wiederholgenauigkeit von +/- 0,05 Millimetern. „In der Unsicherheit des gegenwärtigen Wirtschaftsklimas brauchen die Fertigungsbetriebe Lösungen, die ihnen auf Jahre hinaus Wettbewerbsfähigkeit bieten“, sagt Jürgen von Hollen, Präsident von Universal Robots.

»Applikationen dieser Art wurden vom Cobot-Markt bislang noch nicht abgedeckt.«

— Jürgen von Hollen, Universal Robots
ANZEIGE

„Mit dem UR16e decken wir jetzt den bestehenden Bedarf an einem kollaborierenden Roboter, der auch Aufgaben mit hoher Traglast zuverlässig und effizient ausführt. Applikationen dieser Art wurden vom Cobot-Markt bislang noch nicht abgedeckt – wir erweitern das Anwendungsspektrum der kollaborativen Robotik also auf einen Schlag signifikant.“

Das neue Modell verfügt über den gleichen Technologiestandard wie die e-Series-Cobots UR3e, UR5e und UR10e. Dazu zählen zum Beispiel eine hohe Feinfühligkeit durch einen ins Handgelenk integrierten Kraft-Momenten-Sensor sowie 17 konfigurierbare und vom TÜV Nord gemäß EN ISO 13849–1 mit PLd Kat. 3 sowie gemäß EN ISO 10218–1 zertifizierte Sicherheitsfunktionen.

ANZEIGE

Besuchern der Motek wird sich die erste Gelegenheit bieten, den UR16e live zu erleben und auszuprobieren.

Universal Robots auf der Motek: Halle 7, Stand 7301