Neuer Chef bei Rethink Robotics

Seit Anfang Oktober ist Daniel Bunse CEO von Rethink Robotics. Er löst damit Philipp Unterhalt als Interim-CEO ab, der sich nun vollständig auf seine Aufgaben als Managing Director der Hahn Group konzentriert.

06. November 2019
Neuer Chef bei Rethink Robotics
Daniel Bunse ist neuer CEO von Rethink Robotics. (Bild: Hahn Group)

Bunse machte sich direkt nach seinem Abschluss zum Diplom-Ingenieur für Mechatronik selbstständig und gründete 2008 das Unternehmen Ruhrbotics. Durch seine internationalen Kunden ist Bunse Experte für Themen rund um Automatisierungsapplikationen und Robotik im Industrieumfeld, wie die Hahn Group als Mutter von Rethink Robotics weiter mitteilt.

Zusätzlich beriet er Standardisierungsabteilungen von Erstausrüstern (OEMs) zur Zukunft der Automatisierung und Robotik. Darüber hinaus entwickelte er in Forschungsprojekten gemeinsam mit Instituten wie dem Fraunhofer IPA, FZI und KIT Robotiklösungen für Kunden aus diversen Branchen.

„Die Fachkompetenz von Daniel Bunse im Markt für Automatisierung und Robotertechnik ist außergewöhnlich. Wir freuen uns, dass wir diesen Spezialisten als CEO von Rethink Robotics gewinnen konnten. Vor allem seine Expertise und Erfahrungen als Gründer leisten einen wertvollen Beitrag für unser agiles und schnell wachsendes Unternehmen“, erklärt Philipp Unterhalt, Managing Director der Hahn Group.

Übernahme Ruhrbotics

Zum 1. Oktober 2019 hat die Hahn Group außerdem die Mehrheit der Anteile an der Ruhrbotics GmbH übernommen. Das in Recklinghausen ansässige Unternehmen mit zwölf Mitarbeitern ist spezialisiert auf komplexe Roboterprogrammierung. Zukünftig wird es unter dem Namen Hahn Ruhrbotics diese Dienstleistungen weiter ausbauen und die Robotics Division der Hahn Group stärken.

„Wir bekommen ein hervorragend ausgebildetes Team aus absoluten Spezialisten, die uns auch bei Projekten innerhalb der Gruppe unterstützen werden“, so Unterhalt. Die neue Tochter bildet einen weiteren Baustein in einem flächendeckenden Netzwerk kleinerer Robotik-Integratoren, so das Unternehmen. Mit agilen Organisationen und Nähe zum Kunden solle das Automatisierungsangebot für industrielle und kollaborative Roboterlösungen weiter ausgebaut werden.

„Mir lag am Herzen, dass sich das Unternehmen solide und nachhaltig weiterentwickeln kann“, unterstreicht Bunse und führt fort: „Als Teil der Hahn Group haben die Ruhrbotics-Mitarbeiter nun die Möglichkeit, ihre Passion für Robotik und Automatisierung nicht nur mit ihren Kunden sondern auch mit den neuen Schwesterfirmen innerhalb der Gruppe zu teilen.“

Die Führung der Hahn Ruhrbotics übernimmt der bisherige Prokurist Christopher Drewer, der seit mehr als zehn Jahren im Unternehmen ist.

Schlagworte