Schunk rüstet sich für die Zukunft

02. September 2019
Schunk rüstet sich für die Zukunft
Bis Mai 2020 soll am Campus in Mengen ein modernes Forschungs- und Entwicklungszentrum entstehen. (Bild: Schunk)

Investition - Mit einem breit angelegten Investitionsprogramm rüstet sich Schunk für die nächste Stufe seines globalen Wachstums. 40 Millionen Euro fließen in das Kompetenzzentrum für Greifsysteme in Brackenheim-Hausen. Die Erweiterung umfasst eine Fläche von 22.000 Quadratmetern und entspricht einer Verdoppelung der bisherigen Produktionsfläche. Weitere 30 Millionen Euro steckt Schunk in das Kompetenzzentrum für Drehtechnik und stationäre Spannsysteme in Mengen. Hier kommen 12.000 Quadratmeter für Produktion, Forschung und Entwicklung hinzu. Insgesamt fast zehn Millionen Euro lässt sich Schunk den Ausbau des Standorts Morrisville im US-Bundesstaat North Carolina kosten. Neben der Erweiterung der Produktionsfläche entstand ein großzügiger Verwaltungsneubau, der durch seine offene Architektur zu Kreativität und zum Querdenken animieren soll. Hinzu kommen fünf Millionen Euro am Standort St. Georgen im Schwarzwald, wo die Produktionsfläche mit einem Plus von 4.200 Quadratmetern verdoppelt wurde. Das Gesamtvolumen von 85 Millionen Euro sieht der geschäftsführende Gesellschafter, CEO, Henrik A. Schunk, als konsequente Investition in die Zukunft des Unternehmens.

Erschienen in Ausgabe: 05/2019
Seite: 6

Schlagworte