Schwachstellen auf der Spur

Bosch Rexroth hat sich zur Markteinführung seines neuen Sensors SCD exklusiv für den Conrad Marketplace entschieden. Das gibt Conrad Electronic bekannt. Der Sensor gelte bei Anwendern als wichtige Komponente für Lösungen für das Internet der Dinge.

19. August 2019
Schwachstellen auf der Spur
Der neue Sensor SCD (Sense Connect Detect) kann in IoT-Lösungen Daten kosteneffizient erfassen und drahtlos übertragen. (Bild: Bosch Rexroth)

„Schon seit längerem beliefern wir B2B-Kunden, die im Bereich Wartung, Reparatur und Betrieb, MRO, aktiv sind, mit Produkten für Antriebslösungen der Marke Rexroth by Bosch“, erklärt Pietro Otto, Senior Director Conrad Marketplace.

„Durch die Entscheidung von Bosch Rexroth, den Sensor SCD exklusiv auf dem Conrad Marketplace einzuführen, werden wir dem Ziel, unseren Marketplace kontinuierlich weiter auszubauen, erneut gerecht.“

Kunden können den Sensor SCD (Sense Connect Detect) ab sofort nur in Deutschland über conrad.de oder direkt bei Bosch Rexroth kaufen. Der Sensor ist auch regulär über Conrad erhältlich.

B2B-Kunden erhalten aktuell auf conrad.biz mehr als 1,4 Millionen Artikel auf einer Plattform und können Synergien und Cross Buying nutzen, wie der Distributor weiter mitteilt. Hersteller und Lieferanten, die Teil des Marketplace werden wollen, bietet das Unternehmen einen Vertriebskanal mit einem bestehenden Kundenstamm mit Fokus auf MRO, R&D und Education.

Der SCD kann Dank Multisensortechnologie mehrere Daten simultan erfassen und drahtlos zur Schwachstellenanalyse an eine App übertragen. Das Spektrum an Einsatzbeispielen reicht von der Schock- und Stromerkennung über die Aufzeichnung von Vibrationsprofilen oder langsamen Temperaturverläufen bis hin zum Erkennen oder temporären Aufzeichnen eines Warnlampenstatus.

Der kabellose Sensor mit den Abmessungen einer Streichholzschachtel lässt sich mit Kabelbindern oder selbstklebend am Überwachungsobjekt anbringen, beispielsweise einem Motor, einer Pumpe oder einem Ventil, was den laufenden Produktionsprozess nicht unterbricht.

Es ist keine Programmierarbeit erforderlich. Sofort nach der Aktivierung liefert der Sensor Messwerte für Temperatur, Beschleunigung, Magnetfeld/Strom und Licht, wie Conrad berichtet. Die zugehörige App sei in wenigen Minuten installiert, so dass sich qualitätskritische Auffälligkeiten im laufenden Produktionsbetrieb umgehend zeigten. Zur Auswertung und Dokumentation lassen sich die Messwerte in Excel exportieren.