Sicher, auch für Industrie 4.0

Auf der SPS präsentiert Euchner seine neuesten Produkte, darunter der Sicherheitsschalter mit Zuhaltung CTM und die Schutztürabsicherungen MGB2 Modular und MGB2 Classic. Im Fokus stehen dabei auch Industrie 4.0-Themen.

28. Oktober 2019
Sicher, auch für Industrie 4.0
Hoher Individualisierungsgrad mit der MGB2 Modular von Euchner: Submodule mit Bedienelementen werden einfach ins Zuhaltemodul gesteckt. Ein Tausch im laufenden Betrieb ist möglich, da das System hot-plug-fähig ist. (Bild: Euchner)

Wirtschaftliche Effizienz, Maschinenverfügbarkeit und Sicherheitsanforderungen standen im Fokus bei der jüngsten Innovation: dem Türzuhaltungssystem CTM. Es hat geringe Abmessungen von 120 mal 36 mal 25 Millimeter. Damit trägt es den aktuellen Marktbedürfnissen Rechnung, denn für die Sicherheitstechnik steht innerhalb des Maschinendesigns immer weniger Platz zur Verfügung, so der Hersteller.

Der flexible, Elastomer-gelagerte Kugelbetätiger gestattet selbst die Absicherung von Türen mit kleinen Schwenkradien ab 150 Millimetern. Die bistabile Zuhaltefunktion des Sicherheitsschalters sorgt dafür, dass die Zuhaltung bei Stromausfall oder beim Abschalten der Anlage in ihrem aktuellen Zustand verbleibt.

Der CTM lässt sich mit anderen Euchner-Geräten in Reihe schalten. Die integrierte Schnittstelle ermöglicht zudem die Anbindung an das neue Auswertegerät ESM-CB, das die Daten via IO-Link an die übergeordnete Steuerungsebene weitergibt.

MGB2 Modular und der MGB2 Classic zum Absichern von Schutztüren und Zäunen gehören zur zweiten Generation der Multifunctional Gate Box (MGB). Dank mehr verfügbarer Varianten, mehr Funktionen sowie vielfältiger Vernetzungsoptionen und Möglichkeiten für Industrie-4.0-Anwendungen ist ein hoher Individualisierungsgrad möglich.

Bei MGB2 Modular ist das eigentliche Zuhaltemodul baulich separiert vom Busmodul mit integriertem Profinet / Profisafe. Mit Hilfe von zwei Submodulen sind insgesamt bis zu sechs unterschiedliche Bedienelemente im Zuhaltemodul integrierbar. Die Classic-Ausführung wird dagegen direkt an die jeweilige Steuerung angebunden.

Mit dem Sicherheitsschalter CES-C07 und dem Sicherheitsmodul ESM-CB zeigt Euchner zudem auf der SPS ein Duo, das neue Freiheiten bei der Konzeption von Safety-Lösungen für kleinere Anlagen eröffnet. Gemeinsam sind sie in der Lage, auf Industrie-4.0-Niveau zu kommunizieren und erreichen Anforderungen bis zur Sicherheitsfunktion Kategorie 4 und dem Performance Level e (PLe).

Der Sicherheitsschalter CES-C07 liefert prozessrelevante Parameter in Echtzeit. So lassen sich nicht nur akute Probleme identifizieren, sondern auch Informationen für die präventive Wartung gewinnen. In Kombination mit dem Sicherheitsmodul ESM-CB werden diese Informationen automatisch von jedem Schalter in der Kette abgefragt und via IO-Link der Steuerung zur Verfügung gestellt.

Euchner auf der SPS: Halle 7, Stand 280