Smart im Schwarzwald

Batam, Peking, Singapore, Paris, Lahr – ab sofort steht Kunden, Partnern, Schülern und Studenten auch im Schwarzwald ein Schneider Electric Innovation Hub offen. Hier gewinnen Besucher einen Einblick in die Möglichkeiten der Smart Factory.

05. Dezember 2019
Smart im Schwarzwald
Motion Control made by Schneider Electric in Lahr. (Bild: Schneider Electric)

Sie erleben zudem Neuheiten wie Tesys island, Green Box, zukunftsweisende Sensorik sowie neue Lösungen aus dem Befehls- und Meldeprogramm Harmony im Einsatz, wie Schneider Electric betont. Ein Besuch lohne sich für jeden, der sich aus erster Hand ein Bild von den Lösungen machen möchte, die der Energie- und Automationsspezialist für die verschiedensten Branchen anbietet. Exponate und audiovisuelle Medien vermitteln Informationen rund um den Konzern, seine Unternehmenshistorie und -philosophie sowie das Lösungsspektrum der Smart Factory am Standort Lahr.

Das Werk, das im Frühling zu einer Smart Factory ausgebaut wurde, ist Kompetenzzentrum für Motortechnologien und Linearachsen. Entwickelt und produziert werden Servomotoren, Schrittmotoren, integrierte Antriebe und Aktuatoren. Ihren Einsatz finden sie insbesondere in der Verpackungstechnik sowie im Bereich Materialbearbeitung und -transport.

Flexibilität ist hier von besonderer Bedeutung, um adäquat auf die Marktbedürfnisse reagieren zu können, so der Hersteller. Dafür sorge EcoStruxure – die offene, skalierbare, IoT-fähige Lösungsarchitektur mit Plug-&-Play-Komponenten, welche die drei Ebenen vernetzte Komponenten, Edge Control und den Software-Layer mit Apps, Analytics und Services miteinander verbindet. Der Innovation Hub zeige Innovation auf allen drei Ebenen der Architektur und deren Kommunikation vom Sensor bis in die Cloud.

www.se.com