Smarte Getriebe

Im Mittelpunkt des Messeauftritts von Wittenstein auf der EMO steht das Galaxie Antriebssystem. Forschung und Wissenschaft sprechen diesem laut Unternehmen den Status einer eigenständigen Getriebegattung zu.

02. September 2019
Smarte Getriebe
Im Mittelpunkt des Messeauftritts der WITTENSTEIN SE auf der EMO 2019 steht das Galaxie Antriebssystem. (Bild: WITTENSTEIN)

Auf der EMO zu sehen sein werden verschiedene Baugrößen und Bauformen, unter anderem die Kompaktausführung Galaxie D in Baugröße 085 für den Einsatz in kleineren Fräsköpfen und Handlingsachsen mit besonderen Anforderungen an Verdrehsteifigkeit und Spielfreiheit und das ultraflache Galaxie DF in den Baugrößen 110 und 135.

Ein weiteres Highlight auf dem Stand sind die smarten Getriebe mit Cynapse-Funktionalität. Diese umfasst ein vollständig integriertes Sensormodul, die Datenausgabe per IO-Link mit der sich daraus ergebenden I4.0-Konnektivität sowie Logikfunktionen zur Ist- und Schwellwertüberwachung auswählbarer Parameter.

Getriebe mit Cynapse sind so in der Lage, unterschiedliche Einflussgrößen aus dem Prozess sowie dem Einsatzumfeld, die im Betrieb auf das Getriebe einwirken, zu erfassen, zu speichern und an Automatisierungssysteme sowie in alle gängigen IIoT-Plattformen zu kommunizieren. Äußerlich unterscheiden sich Getriebe mit Cynapse nicht zu den existierenden Baureihen.

Die skalierbare Servoaktuatoren-Plattform Premo und die abgestuften Ritzel-Zahnstangen-Linearsysteme runden das ausgestellte Portfolio der mechatronischen Antriebstechnik von Wittenstein auf der Messe ab.

Mit der Premo-Plattform können Servomotoren mit bis zu 92 Prozent Wirkungsgrad und verdrehsteife Präzisionsgetriebe mit bis zu 97 Prozent Wirkungsgrad flexibel zu individuellen Servoaktuatoren konfiguriert werden. Abhängig von den Anforderungen seitens der Maschine sind mit der Premo XP Line, der premo TP Line und der premo SP Line applikationsgerecht abgestufte Leistungsklassen verfügbar.

Wittenstein auf der EMO: Halle 8 Stand E22.