Standalone möglich

EBM-Papst zeigt auf der Motek verschiedene Antriebslösungen, darunter Antriebssysteme mit performanter Netzwerkfähigkeit wie die ECI-Antriebsbaureihe.

11. September 2019
Standalone möglich
Der Antrieb ECI 63.40 mit K5-Elektronik und dem Getriebe Optimax63 von ebm-papst eignet sich besonders für anspruchsvolle Automatisierungsaufgaben.. (Bild: EBM-Papst)

Sie zeichnen sich laut dem Hersteller durch hervorragende Regelbarkeit und exakte Positionierfähigkeit, hohe Energieeffizienz und kompakte Bauweisen aus. Das sind Anforderungen an Antriebe für Produktions- und Montageautomatisierung, Handlingsysteme und Industrieroboter.

Der ECI 63.xx K5 kann als Antrieb in Positionier-, Drehzahl- oder Strom- bzw. Momentenregelung betrieben werden und unterstützt damit die Kommunikations- und Bewegungsprofile nach IEC 61800–7 (DS402). Dank der integrierten Intelligenz kann der Antrieb – ähnlich einer SPS – frei programmiert werden.

So erlaubt etwa eine Funktion, dass der Antrieb über die integrierten I/Os nahezu beliebig ansteuerbar ist, ohne dass Fahrbefehle über CANopen notwendig wären.

Der Antrieb kann sogar als CAN-Master eingesetzt werden. Dadurch kann bei einfacheren Applikationen auf eine übergeordnete SPS verzichtet werden und stattdessen Netzwerke aufgebaut werden, die als Standalone-Applikation arbeiten, wie der Anbieter hervorhebt.

Außerdem präsentiert das Unternehmen auf seinem Stand Antriebslösungen mit hochwertigen EC-Motoren im Leistungsbereich von 50 bis 750 Watt Abgabeleistung, die im System Simatic Micro-Drive von Siemens zum Einsatz kommen. Im Baukastensystem können die EC-Motoren mit integriertem Encoder flexibel mit Getrieben und Bremsen kombiniert und so für verschiedene Anwendungsbereiche eingesetzt werden.

Mit Simatic Micro-Drive hat Siemens im April 2019 sein Angebot an Antriebssystemen im Bereich Schutzkleinspannung erweitert.

EBM-Papst auf der Motek: Halle 8, Stand 8319

Schlagworte