Vernetzt mit der Cloud

Moxa hat neue Cloud-Konnektivitätsfunktionen für seine seriellen NPort IA (W) 5000A-I/O-Geräteserver und MGate 5105-MB-EIP-Protokollgateways eingeführt.

27. Mai 2019
Vernetzt mit der Cloud
Moxa hat neue Cloud-Konnektivitätsfunktionen für seine seriellen NPort IA (W) 5000A-I/O-Geräteserver und MGate 5105-MB-EIP-Protokollgateways eingeführt, mit denen Anwender ihre seriellen Geräte für IIoT-Anwendungen problemlos an Cloud-Systeme anschließen können. (Bild: Moxa Europe GmbH)

Damit können Anwender ihre seriellen Geräte für IIoT-Anwendungen an Cloud-Systeme anschließen. Die sofort einsatzbereiten Lösungen können mehrere Arten von Felddaten erfassen, zum Beispiel wie seriell, E/A, Modbus und EtherNet/IP.

Sie ermöglichen, diese Daten an öffentliche Cloud-Dienste wie Microsoft Azure, Alibaba Cloud oder an private Cloud-Dienste mittels MQTT zu übertragen. Die NPort IA (W) 5000A-I/O-Serie von Moxa erfasst serielle oder E/A-Daten und die MGate 5105-MB-EIP-Serie erfasst EtherNet/IP- und Modbus RTU/TCP-Daten.

Darüber hinaus bieten diese Lösungen intuitive Benutzeroberflächen, so das Unternehmen. So würden sich die Einstellungen in wenigen Schritten konfigurieren lassen.

Außerdem unterstützen die Lösungen Diagnosetools, mit denen Benutzer Verbindungsprobleme identifizieren und Geräte mit der Cloud verbinden können. Instabile Verbindungen treten von Zeit zu Zeit auf.

Mit den Lösungen des Unternehmens lassen sich den Angaben zufolge Datenpaketverluste bei instabilen Verbindungen vermeiden. Sie unterstützen den Verbindungsverlustpuffer, um eingehende Daten von Feldgeräten bei instabilen Verbindungen in eine Warteschlange zu stellen. Diese Daten werden dann übertragen, sobald die Verbindung wiederhergestellt ist.