Von Kreisen und Linien

Jung Antriebtechnik und Automation, oder kurz JA2, feiert im April sein 30-jähriges Firmenjubiläum. Gestartet ist das Unternehmen als Zulieferer rein rotativer Antriebskomponenten.

01. April 2019
Von Kreisen und Linien
Ausgelegt für Marathon-Anwendungen: Die einbaufertigen Linearmotor-Module der Baureihe HighDynamic® von JA2 GmbH überzeugen als Kurzhub-Sprinter mit Dauerlauf-Qualitäten. ()

Firmengründer Wilhelm Jung kombinierte die Komponenten früh zu ersten Systemen. Tausende kundenspezifisch entwickelter Automationslösungen auf Basis rotativer Servoantriebe realisiert JA2 eigenen Angaben zufolge bis zum Ende der 1990er-Jahre.

Der Wandel hin zum Systemintegrator mechatronischer Antriebslösungen auf Basis von Linearmotor-Systemen begann 1998, als Jung den Hersteller Linmot als Partner gewinnt. 2001 richtet sich das Unternehmen konsequent auf die Linearmototechnik aus.

Da Jungs Entwicklungsarbeit dem Grundsatz „Die Masse bestimmt den Takt“ folge, seien die Systemlösungen masseoptimiert und erreichen überdurchschnittliche Beschleunigungen und lange Laufzeiten, wie das Unternehmen mitteilt. Der Unternehmer hält an seiner Doppelrolle fest – als Distributor spezifisch ausgelegter Linearmotor-Systeme und als lineartechnischer Systemintegrator von Modulen und Achsen.

2008 dehnt das Unternehmen sein Produktspektrum auf alle vier Wirkprinzipien der Linearmotortechnik aus. Kurz darauf ruft der Unternehmer die Module-Generation Highdynamic ins Leben.

Bei den Linearmotor-Modulen der Baureihe handelt es sich um einbaufertige Komplettsysteme für Kurzhub-Daueranwendungen mit hohen Taktfrequenzen und Beschleunigungen von bis zu 150 m/s2. Im praktischen Betrieb ist das Führungssystem der Module nur minimalen statischen und dynamischen Belastungen ausgesetzt, und zeichnet sich durch eine gute Verdreh- und Biegesteifigkeit aus.

Seit 2013 spielen auch rotative Bewegungen wieder eine Rolle, als Jung die Dreh-Schwenkmodule seiner Produktlinie Fortorque FT01 präsentiert. Diese servoelektrisch angetriebenen Endlosdreh- und Schwenkachsen ermöglichen das dynamische winkelgenaue Verdrehen ausladender Werkstücke und außermittig angeordneter Greifer

Wilhelm Jung: „Wir folgen weiterhin konsequent der Zielsetzung, die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden im Maschinen- und Anlagenbau mit einem Portfolio an hochperformanten und wirtschaftlichen Mechatronik-Lösungen für die Prozessautomatisierung zu fördern. Der Substitution pneumatischer Systeme gilt dabei nach wie vor unser Hauptaugenmerk.“